Ein Snoezelenraum für das Wohn- und Assistenzangebot Marckmannstraße

Zurück

Haben Sie eine Idee, was hinter dem Wort "Snoezelen" stecken könnte? Als erstes kommt einem vielleicht die snooze-Funktion des Weckers in den Sinn, mit deren Hilfe man das morgendliche Aufstehen etwas hinauszögert, wenn es im Bett noch allzu gemütlich ist.
So ganz weit entfernt, ist diese Assoziation gar nicht, auch wenn die Herkunft des Wortes eine andere ist.

„Snoezelen“ ist in den Niederlanden entstanden und geht aus zwei Verben hervor: dem „snuffelen“, was schnüffeln/schnuppern bedeutet, und dem „doezelen“, was dösen/schlummern bedeutet. „Snoezelen“ ist die Erfahrung von Sinneseindrücken, Gefühlen, Entspannung und ermöglicht taktile, emotionale und kognitive Sinneserfahrungen.

Im Wohnhaus Marckmannstraße wollen wir einen Snoezelenraum einrichten - einen Ort, der Sinneserfahrungen und Entspannung ermöglicht. Im Wohnhaus leben 21 Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen in Einzel- oder 2er-Apartments und erhalten individuelle Assistenz.  Im 1. OG leben sechs Menschen, die aufgrund von selbst- und fremdgefährdendem Verhalten stets Begleitung auf Wegen außerhalb des geschützten Bereichs benötigen. Die Mitarbeiter*innen begleiten den Alltag - dazu gehören auch Phasen der Ruhelosigkeit, aber auch antriebsloses oder aggressives Verhalten.

Insbesondere für diese sechs Bewohner*innen des Hauses soll in einem 13qm großen Raum im 1. OG ein Snoezelenraum eingerichtet werden.

Das spezielle Ambiente eines Snoezelenraums mit seinen besonderen Licht- und Klangeffekten sowie unterschiedlichen Lagerungsmöglichkeiten hat eine positiv stimulierende Wirkung auf die Psyche. Die entsprechend eingerichteten Räume lösen Emotionen aus, z.B. Wohlbehagen, innere Ruhe, Zufriedenheit, Gelassenheit oder Freude. Die Wirkung kann sowohl entspannend, jedoch auch aktivierend sein. Das Konzept wird sowohl zur Therapie als auch zur gezielten Förderung eingesetzt und hat nachweislich positive Effekte auf Wohlbefinden, Stressbewältigung, Konzentrationsfähigkeit und die Wahrnehmung.

Mit Ihrer Spende können Sie die Einrichtung des Snoezelenraums unterstützen:

Mit einer Spende von 50 Euro können wir eine Spiegelkugel anschaffen
Mit einer Spende von 80 Euro steuern Sie eine Motiv-Drehscheibe für den Projektor bei
Mit einer Spende von 250 Euro statten wir den Snoezelenraum mit Leuchtschnüren aus
Mit einer Spende von 500 Euro können wir eine Wandmatte kaufen

Jeder Beitrag hilft, den Snoezelenraum zu gestalten und zu einem Ort der Entspannung und Stimulation werden zu lassen!

Kontakt

Valerie Bachmann
Fachbereichsleitung Kommunikation und Bildung

Telefon:

040. 69 79 81 60


Jetzt spenden

Adressdaten

Ab 50€ möglich. Bis 200€ genügt der Kontoauszug zur Vorlage beim Finanzamt.

Zahlungsart

Spendenkonto

Ev. Stiftung Alsterdorf
Bank für Sozialwirtschaft

IBAN:

DE15 3702 0500 0004 4444 02

BIC:

BFSWDE33XXX

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende folgenden Verwendungszweck an:

alsterdorf assistenz ost: Snoezelenraum Marckmannstraße


Zurück