Besuch vom Neuzugang im Vorstand

Zurück

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf hat einen neuen Direktor und Vorstandsvorsitzenden: Uwe Mletzko, Jahrgang 1966, ist Theologe und Diakoniewissenschaftler. In seiner zweiten Arbeitswoche begann er seine Kennenlerntour durch die Gesellschaften. Den Auftakt machte er am 10. und 11. Januar in der alsterdorf assistenz ost.

Neben seinem langjährigen Pfarrdienst hat Mletzko als persönlicher Referent des Präsidenten der Diakonie Deutschland gearbeitet. Seit 15 Jahren ist er führend in diakonischen Einrichtungen und Unternehmen tätig und war zuletzt seit 2016 theologischer Geschäftsführer der Diakovere gGmbH in Hannover. Lehrtätigkeiten und ehrenamtliche Nebenaufgaben im Bereich der bundesweiten evangelischen Behindertenhilfe begleiteten zudem seinen Berufsweg. Passend zum Neujahrsbeginn nahm Mletzko Anfang Januar seine Arbeit als Vorstandsvorsitzender und Direktor der Stiftung auf. In diesem Video erzählt er vom Start seiner Einführungstour:

In der alsterdorf assistenz ost (aaost) begrüßte Geschäftsführer Thomas Steinberg Herrn Mletzko in der Geschäftsstelle. Mitglieder der Leitungskonferenz gaben einen ersten Einblick in unser Dienstleistungsspektrum und die Organisationsstruktur der alsterdorf assistenz ost: Wie hat sich die aaost in den letzten Jahren entwickelt? Was hat es eigentlich mit unseren Dörfern auf sich? Was sind unsere Dienstleistungsangebote und Projekte? Und mit welchen Zielen und Werten gestalten und entwickeln wir unsere Arbeit?

Um die regionale Vielfalt der Angebote vorzustellen, machte sich Bereichsleitung Julia Klotzke am Nachmittag mit Herr Mletzko auf den Weg aufs Land: Auf dem Gut Stegen besuchten sie den Werkstattbereich - Gärtnerei und Kuhstall inklusive - sowie das Wohn- und Assistenzangebot im Alsterweg 9 und die Hausgemeinschaft in der Stegener Allee 1a. Das Gut Stegen hat durch die Modernisierung und Neubauten in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung gemacht und es zeigte sich, wie auf traditionsreichem Grund moderne Angebote der Eingliederungshilfe mit Wohlfühlcharakter verbunden werden können. Ein Besuch im Hofcafé bei Kaffee und Kuchen bildeten den Abschluss des ersten Besuchstages von Herrn Mletzko.

Am zweiten Tag des Besuchs in der alsterdorf assistenz ost erfuhr Herr Mletzko mehr über die Arbeitsweise der Teilhabelots*innen im Eingangsmanagement. Mit welcher Herangehensweise begleiten wir Interessierte auf dem Weg, das für sie passende Wohnsetting und bedarfsgerechte Dienstleistungen zu finden? Wie beziehen wir dabei die persönlichen Ressourcen der Interessent*innen und die des eigenen Netzwerkes von Anfang mit ein? Über diese spannenden Fragen konnten sich der Fachkreis mit Herrn Mletzko austauschen. Außerdem wurde darüber gesprochen, wie in der alsterdorf assistenz ost die Assistenz- und Pflegeplanung mit unseren Klient*innen erfolgt.

Am Nachmittag des zweiten Besuchstages machte sich Dagmar Götz, Bereichsleitung des Kinder-, Jugend- und Familienbereichs, mit Herrn Mletzko auf den Weg zum Team Alstertal. Dort stellte sie gemeinsam mit Assistenzteamleitung Astrid Schleiermacher die Assistenz- und Beratungsangebote für Familien mit behinderten Kindern vor, bei denen auch die Unterstützte Kommunikation ein Baustein ist. Nach einem Abschluss in der Geschäftsstelle mit Mitgliedern der Leitungskonferenz endete Herr Mletzkos erster Besuch bei der alsterdorf assistenz ost. Es waren zwei abwechslungsreiche Tage, die geprägt waren von gegenseitigem Interesse, wertvollen Impulsen und einem guten Austausch zu zahlreichen Themen, die uns in unserem Alltag in der alsterdorf assistenz ost und der Stiftung insgesamt begegnen und bewegen.

 


Weitere Berichte

29.09.2022

Die Stiftung Alsterdorf: Wandel inklusive

27.09.2022

DigiContact? Ausgezeichnet!