Benefizausstellung in der HASPA

Zurück

Vom 2. bis 30. Juni werden in insgesamt drei Filialen der Hamburger Sparkasse, die Werke von Rita Hintze ausgestellt. Die Künstlerin ist mittlerweile über 90 - ihre Tochter Margit Hintze, Mitarbeiterin der alsterdorf assistenz ost, verwaltet nun ihr Lebenswerk.

Es ist eine Sammlung aus mehreren hundert Gemälden unterschiedlichster Stilrichtungen und Techniken, Materialien und Rahmungen. Diese stehen nun bis Ende des Monats in den Filialen Alsterdorfer Straße 261, Erdkampsweg 26 und Stübeheide 164 zum Verkauf. Der Erlös kommt dem Projekt DigiContact zugute.

Am 2. Juni fand der Auftakt der Ausstellung in Form einer offiziellen Vernissage in Alsterdorf statt. Für diese Vernissage haben sich die Kolleg:innen auf eine Auswahl bemalter Leinwände geeinigt. Größe und Farbgestaltung der Bilder sind jedoch sehr verschieden.

Zum Beginn des Abends begrüßte Imke Spannuth (Fundraising der Ev. Stiftung Alsterdorf) die Gäst:innen und bedankte sich bei den Projektkoordinatoren Andrea Gutzeit (ebenfalls Fundraising) und Lena Grote (DigiContact) sowie Herrn Piel von der HASPA. Im Anschluss verlor Lena Grote einige Worte über den Spendenzweck der Veranstaltung: Das Projekt DigiContact ermöglicht digitale Assistenz für Menschen mit Behinderung.

Zur Einführung der Ausstellung war die Kunsthistorikerin Dr. Friederike Weimar geladen, die eindrücklich und lebendig über die vielfältigen Stile und Techniken von Rita Hintze  berichtete. Danach konnten die Bilder intensiv begutachtet werden. Die ersten zwei Gemälde waren bereits nach wenigen Minuten verkauft. "Wir haben nicht damit gerechnet, dass uns die Bilder so gut gefallen", berichtet ein Käufer. "Wir konnten uns gar nicht entscheiden, deshalb haben wir gleich zwei genommen", ergänzt seine Frau.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden noch weitere Bilder verkauft, die mit Preisen zwischen 50 und 150€  sehr erschwinglich sind. Auch gab es Gäst:innen, die ohne Gegenwert für das Projekt DigiContact spendeten. Insgesamt war die Vernissage eine runde Veranstaltung mit anregenden Unterhaltungen - sowohl über Kunst als auch Themen aus der Eingliederungshilfe.

Weitere Infos zur Ausstellung finden Sie hier.


Weitere Berichte

12.05.2022

„Am Ende sind es Bindungen, die zählen.“ - Interview mit Katharina van Leeuwen

20.04.2022

Offener Brief für Corona-Bonus in der Eingliederungshilfe