Trägerwechsel der Angebote in Schleswig Holstein

Zurück

Seit 01. Januar sind unsere 16 in Schleswig-Holstein gelegenen Standorte auf die klaarnoord gGmbH übergegangen. Die klaarnoord gGmbH ist ebenfalls eine hunderprozentige Tochter der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (ESA). Unter dem neuen Firmennamen haben sich zum Jahresbeginn die frühere tohus gGmbH und die in Schleswig-Holstein gelegenen Standorte der alsterdorf assistenz ost gGmbH zusammengetan.

Initialer Anlass für die Veränderung waren die sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen und Vorgaben des Bundesteilhabegesetzes für Schleswig-Holstein und Hamburg. Um parallel die Anforderungen der unterschiedlichen Systeme in gleicher Güte und Sorgfalt unternehmerisch zu gestalten, musste die alsterdorf assistenz ost in den letzten Jahren einen hohen Aufwand an wirtschaftlicher, personeller, organisatorischer und fachlicher Steuerung betreiben.
Die tohus gGmbH ist schon seit Jahren mit vielfältigen Angeboten für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein verortet. Mit dem Zusammenschluss können künftig Kompetenzen noch stärker gebündelt und die regionale Zusammenarbeit gestärkt werden.

„Wir verfolgen seit vielen Jahren ESA-übergreifend das Ziel, unsere Arbeit nach den Prinzipien der Sozialraumorientierung auszurichten. Das heißt konkret: Am Willen des Menschen ansetzen, ihn dabei zu unterstützen, möglichst selbstbestimmt und selbstständig zu leben. Und gleichzeitig die Strukturen im Quartier inklusiver zu gestalten, in konstruktiver Zusammenarbeit mit Partner*innen vor Ort. Das gelingt noch besser, wenn die ESA-Standorte in einer Region stärker zusammenarbeiten“, erklärt Thilo von Trott, Vorstand der Ev. Stiftung Alsterdorf, eine wichtige Motivation für den Zusammenschluss.

Die Geschäftsführung wird aus Tobias Gaiser (Geschäftsführer) und Sandra Waschinski (Prokuristin) bestehen. Mehr über die Standorte der klaarnoord gGmbH erfahren Sie hier: www.klaarnoord.de

Für die alsterdorf assistenz ost bedeutet die Strukturveränderung eine Fokussierung auf die Angebote und die Quartiersarbeit im Hamburger Osten sowie in Niedersachsen.


Weitere Berichte

27.02.2024

Was macht eigentlich eine Sozialraum-Koordinatorin?

Seit 2020 arbeitet Meggi Krieger als Netzwerkerin und Projektmanagerin im Quartiersbereich von Q8. Im Interview berichtet sie über die Hintergründe und Wirkungsbereiche der Sozialraumarbeit und ihren wenig routinierten

20.02.2024

Ein Weg zu mehr sexueller Selbstbestimmung

Mitarbeiterin Kristin Burzynski durchläuft aktuell die Fortbildung zur Fachkraft für Sexualität und Behinderung und wird damit künftig eine zentrale Beratungsfunktion in der aaost einnehmen. Im Interview erklärt sie, warum