Begleitete Elternschaft – Menschen hautnah

Zurück

Am 24. November zeigte der WDR in seinem Format Menschen hautnah eine Reportage über zwei Familien, die wir über längere Zeit in unserem Wohn- und Assistenzangebot Tandem unterstützen durften. Die Familien wurden über ein Jahr vom Filmteam begleitet und geben in der Reportage einen Einblick in ihren Weg als Familie mit Assistenzbedarf. Das Recht auf Elternschaft ist Bestandteil der UN-Behindertenrechtskonvention. Gleichwohl sind viele Familien, in denen ein Elternteil oder beide eine Behinderung haben, auf Mithilfe angewiesen. Begleitete Elternschaft nennt sich das Konzept, bei dem Familien durch spezielle Wohn- und Assistenzangebote unterstützt werden.

Bei uns heißt diese Einrichtung Tandem - weil sowohl die Eltern als auch die Kinder durch eine persönliche Assistenz gestärkt und begleitet werden. Die ausgebildeten Pädagog*innen unterstützen die Eltern beim Lern- und Entwicklungsprozess der Kinder und helfen bei alltäglichen Herausforderungen.

Das Tandem in Neu-Allermöhe gibt es bereits seit 1998. Aktuell werden hier 11 Familien betreut. Marianne Wobschall, die Leitung des Assistenzteams, ist seit Anfang an dabei und hat viele Familien auf ihrer Reise begleitet. In der Dokumentation berichtet sie aus ihrer langjährigen Erfahrung:

"Natürlich können Eltern mit Einschränkungen ihre Kinder lieben. Für die Erziehung bekommen sie Unterstützung. Lesen, schreiben, Bücher angucken - das können Assistent*innen machen. Aber lieben - das können die Eltern ganz alleine und machen dies in den meisten Fällen richtig wunderbar!"

Der Film nimmt sich Zeit, für einen differenzierten Blick auf die Herausforderungen von Eltern mit Behinderung und auf die Verantwortung, die begleitete Elternschaft für Assistenzteams mit sich bringt.

Fotos: © Thekla Ehling 2022


Weitere Berichte

20.10.2022

Startschuss: Sozialer Wohnungsbau in Bergedorf

17.10.2022

Inklusives Lernen – Einblicke in einen Englischkurs für Menschen mit Behinderung